#

Jubiläumsjahr

Nach zwanzig Jahren Kunstzeigen, Über-Kunstsprechen, Kunstermöglichen, Kunstherausfordern und Kuratieren längerer und kürzerer Ausstellungen wird die Zusammenarbeit mit deutlich mehr als 200 Künstlerinnen und Künstlern vornehmlich in Einzelausstellungen ein Jahr lang neue Früchte tragen: Wir haben Künstlerinnen, die mit dem Verein durch frühere Ausstellungen verbunden sind, gebeten zu kuratieren. Wir schlugen ihnen vor, von ihrem eigenen Werk ausgehend und mit ihren eigenen künstlerischen Fragen Künstler, die ebenfalls mit dem Konsumverein verbunden sind, zu finden und mit diesen eine Ausstellung zu arrangieren. 

Konsumverein und Künstlerkuratoren befragen auf diese Weise das je eigene Tun. Wir erwarten spannende Gruppenausstellungen, die künstlerische ebenso wie gesellschaftlich relevante Fragen aufwerfen. 

Als Präludium zieht sich die im November 2019 eröffnete Ausstellung „Moment und Dauer – Zeitwerke“ in das Jahr 2020. Arbeiten von drei Künstler_innen, die von Anbeginn im Konsumverein involviert sind, in teils mitgegründet haben, fügen sich zu einem Gemeinsamen.

Die erste eigentliche Jubeljahrsausstellung verantwortet Lars Eckert – Körper als Fläche im Raum. Reisen als Zeichnen in der Zeit von Esther Ernst und Raum als Abwicklung in Fläche und Zeit von Anette Haas werden folgen. Das Jahr wird gipfeln in einem Theatrum Memoriae – Konsumverein von A bis Z mit Hans-Peter Litscher und einer sehr besonderen Publikation.

Mit Veranstaltungen im Projektraum – sei es der Filmclub, seien es Ausstellungen von jungen HBKler_innen oder Der Salon – werden wir auf besondere Weise und direkt mit Ihnen, unserem Publikum über Kunst nachdenken können.

Die syrische Poesie und Performance von Abeer Farhoud und Ramy Al-Asheq halten Grausamkeit, Schrecken, Schmerzen und Abgründe aus – so beginnt unser Ausstellungsjahr.

Ausstellung

Donnerstag,

05. März

20:00 Uhr

Lars Eckert | Karl Möllers | Christine Schulz

Körper als Fläche im Raum

08. März 2020 bis 26. April 2020

Lars Eckert verantwortet die erste unserer Ausstellungen, die von Künstler_innen kuratiert werden und zu denen wir Künstler_innen bitten, die schon bei uns waren.

Von seiner künstlerischen Frage nach dem Verschwinden des Körpers oder „wieviel braucht es“ im Bild,...

Weiterlesen