Jahresgaben 2020

Nach langer Zeit, stellt der Konsumverein in diesem eigentümlichen Jahr mal wieder für Sie Jahresgaben bereit. Wir haben Arbeiten von drei Künstler:innen, die mit dem Haus in besonderer Weise verbunden sind.
Sollten Sie Interesse an der einen oder der anderen Arbeit haben, dann schreiben Sie uns bitte eine Mail an: info(at)konsumverein(dot)de

Thomas Bartels

Thomas Bartels verbindet zwei gemeinhin getrennte künstlerische Ausdrucksformen: Film und Skulptur. Kinetische Objekte werden Akteure in seinen Filmen und Filme sind Bestandteil seiner Skulpturen. Die Objekte selbst werden in ihren konstanten Bewegungen, mit ihren Schatten- und Lichtveränderungen filmisch: Es sind „kinematographische Skulpturen“. Die geheimnisvolle Poesie ihrer Mechanik und die klar komponierten Strukturen von Licht und Schatten werden zu einem durchaus selbstironischen Bild der vergehenden Zeit, zu einer Reflexion unserer eigenen Erinnerungen und Möglichkeiten.

Nach seinem Studium der Freien Kunst an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig ist er dort seit einigen Jahren künstlerischer Mitarbeiter mit dem Fachgebiet Analoge Filmproduktion. Große Außenprojekte (z. B. Lichtparcours Braunschweig, Hafen Amsterdam) und Filme, experimentelle und dokumentarische, konnten bisher von ihm realisiert werden. Ausstellungen seiner kinetisch-filmischen Wunderkammern finden national und international statt.

Zebra, 2020
Aluminiumblech, Glaskuppel
23 x 30 cm
Auflage: 5
für Nichtmitglieder: 800,00 Euro
für Mitglieder: 640,00 Euro

Abeer Farhoud

Abeer Farhoud wurde am 14.04.1987 in Damaskus geboren und studierte dort von 2005 bis 2009 Bildhauerei an der Universität Damaskus. Mit anderen entwickelte sie performative und skulpturale Aktionen im Widerstand gegen das Regime. Sie überlebte das Foltergefängnis, floh mit der Familie nach Deutschland und legte Klage gegen das syrische Regime ein.

Als Bildhauerin arbeitet Abeer Farhoud in Deutschland häufig mit anderen syrischen Exilant:innen – unter anderem mit dem Dichter Ramy Al-Asheq. Sie entwickeln Performances mit einer ganz und gar persönlichen und zugleich weit darüber hinaus weisenden, schmerzhaft politischen Konnotation. Bei der Performance Letters from within im Allgemeinen Konsumverein entstanden die angebotenen Jahresgaben.

Letters from within 1, 2020
Gips, Baumwolle, Holz und Draht
112 x 16,5 x 3 cm
für Nichtmitglieder: 200,00 Euro
für Mitglieder: 160,00 Euro


Letters from within 2, 2020
Gips, Baumwolle, Holz und Draht
102 x 20 x 5 cm
für Nichtmitglieder: 200,00 Euro
für Mitglieder: 160,00 Euro

Hans Wesker

Hans Wesker ist Bildender Künstler und Klangkünstler.

Seit den 80er Jahren konzentriert sich die künstlerische Arbeit neben der Malerei zunehmend auf den Raum: Realisierung verschiedener Rauminstallationen und Kunst am Bau Projekte. Seit den 90er Jahren wird Klang zum oft bestimmenden Element der Installationen. Vorgefundene, oft geschichtsträchtige Räume, Kirchen, Mauern oder auch, wie in neueren Installationen, eine vorgefundene landschaftliche oder städtisch kulturelle Situation, können Ausgangs- und Interessenschwerpunkt klanglicher Erforschung und Bearbeitung werden.

Ausstellungen und Projekte u. a. in: Amsterdam (NL), Århus (DK), Berlin, Frankfurt a. M., Bielefeld, Düsseldorf, Göttingen, Hamburg, Hannover, Köln, Marrakech (MA), Frankfurt (Oder), Pforzheim, Wexford (IRL)

www.h-wesker.de

Kleine Horizonte, 2020
Acryl auf Papier 25 x 35 cm
für Nichtmitglieder 275,00 Euro
für Mitglieder: 220,00 Euro

Bei der Reihe handelt es sich um 5 Unikate, alle mit dem Titel “Kleiner Horizont”, in gleicher Technik und Größe.
Lieferung erfolgt ohne Rahmung, die Arbeiten können für eine offene Hängung auf Wunsch auch auf festen Karton kaschiert und mit einer rückseitigen Hängeleiste versehen werden. (zusätzliche Kosten 50,00 Euro)