Bastelanleitungen

 

Mal laut, mal leise

von Kristina Michalski

Mal laut, mal leise, gesungen, gesprochen - mit unserer Flüstertüte könnt ihr Abstand halten und trotzdem jemand in der Ferne etwas sagen.

Druckt die Vorlage auf DIN A4 (100g Papier eignet sich besonders gut) zweimal aus, schnappt euch Schere, Stifte, Kleber oder Klebeband und folgt der Anleitung Schritt für Schritt.

Erklärung: Eine Flüstertüte oder Megafon ist eine trichterförmige Tüte, in deren kleinere Öffnung hineingesprochen wird und die größere Öffnung in Richtung der Zuhörer gehalten wird. Wenn ihr nun durch die Tüte sprecht, wird der Schall so gelenkt, dass die Lautstärke erhöht wird.

Ein Megafon besteht meist aus Blech und wurde bereits vor 350 Jahren von dem Engländer Samuel Morland erfunden. Bestimmt kennt ihr die elektronische Variante, die von der Polizei, Feuerwehr oder auf großen Veranstaltungen, wie Fußballspielen, benutzt wird.

Hier ist der Link zur Bastelanleitung  

Hier ist der Link zu Bastelvorlage

 

Kartosaurier

von Kristina Michalski

Es muss kein teures Bastelpapier sein – schnappt euch alte Postkarten, Flyer, Plakate oder greift euch Umverpackungen von Lebensmitteln aus Karton. Aus diesem Material könnt ihr einzigartige Dinosaurier schneiden und zum Stehen bringen.

Wer keinen eigenen Dinosaurier entwerfen möchte, darf gern die Vorlagen ausdrucken und auf Karton übertragen. 

Weiterführende Idee: Baut eine Dinowelt aus Naturmaterialien – dafür könnt ihr eure Kartosaurier auf eine Pappe oder einen Deckel von einem Schuhkarton kleben. Bei einem Spaziergang oder im Garten sammelt ihr alles, was euch vor die Nase kommt. Das können Steine, Sand, Erde, Gras, Blumen etc. sein, die ihr nach Lust und Laune auf eure Pappe verteilt. 

Hier ist der Link zur Bastelanleitung  

Hier ist der Link zu Bastelvorlage

 

Fingerdinger

von Kristina Michalski

In der letzten Ausstellung im Allgemeinen Konsumverein ließ der Maler Karl Möllers ein Tanzpaar über bunt eingefärbte Zuckerfelder Tango tanzen. Zu Beginn waren die Zuckerfelder, wie bei einem Schachbrett sorgsam angeordnet, doch während des Tangos verwischten die Tänzer mit ihren Füßen die Felder.

In unserer Kunsttüte findet ihr den Originalzucker, der mit Pigmenten eingefärbt wurde. Sucht euch eine Schale oder einen Teller mit hohem Rand und streut diesen Zucker vorsichtig auf die Oberfläche. Dabei könnt ihr ein eigenes Muster entwerfen – quadratisch, wellenförmig oder gepunktet, alles ist erlaubt. Außerdem könnt ihr mit den Fingern im Zucker schreiben, malen oder diesen vermischen.

Für einen Tango zuhause könnt ihr unsere Fingerdinger ausschneiden und ausmalen. Steckt nun die Finger durch die Öffnungen, so dass diese zu Tanzbeinen werden. Und dann geht es los: Mit euren Figuren könnt ihr über den Zucker fegen. Dabei eignet sich nicht nur ein schwungvoller Tango, es darf auch die aktuelle Lieblingsmusik sein.

Hier ist der Link zur Bastelanleitung  

Hier ist der Link zu Bastelvorlage