Esther Ernst

Wer radiert, verliert

25. Februar bis 30. März
Eröffnung am 23. Februar um 20.00 Uhr

Esther Ernst reist, sucht, findet, notiert, denkt und zeichnet. Sie arbeitet autobiografisch, tägliche Zeichnungen und Kommentare auf Karteikarten und auf Postkarten entstehen. Das Autobiografische verbindet sich mit fremden Orten, mit Reflexionen, mit Gefundenem und Verlorenem, Vertrautem und Fremden. So fügt sich ein wacher, manchmal skurriler und immer erhellender Blick auf die Gegenwart.

Esther Ernst ist 1977 in Basel geboren, lebt in Solothurn und Berlin, hat in Zürich und Basel, dann an der HFBK Hamburg studiert und machte den Meisterschulabschluss an der UdK Berlin. Zahlreiche Ausstellungen, Kataloge, Preise und Stipendien dokumentieren ihren künstlerischen Weg und jetzt kommt sie nach Braunschweig: Mehrere Tage wird sie sich hier aufhalten und ein großformatiges Wandbild herstellen – Braunschweigisches wird sich mit ihrem poetischen Zeichen-Kosmos und ihrer Erfahrungswelt verbinden: der Arbeitstitel könnte auch „Reisen und Räume“ lauten.

Öffnungszeiten: Donnerstag von 18.00 bis 22.00 Uhr, Samstag und Sonntag von 14.00 bis 18.00 Uhr