Tamaki Watanabe | Walter Zurborg

idle_listening

Foto: Thorsten Arend, 2018, (Westfälischer Kunstverein)

Ausstellungsdauer 25. April bis 30. Mai 2019 

Öffnungszeiten: Donnerstags 18 bis 22 Uhr, samstags und sonntags 14 bis 18 Uhr 

Rätselhafte Skulpturen fügen Tamaki Watanabe und Walter Zurborg zu ihrer Installation idle_listening zusammen. Mit dem Terminus technicus „idle listening“ wird die „leere“, also unnütze und unerwünschte Kommunikation zwischen Geräten innerhalb eines Computernetzwerkes beschrieben. Es wird Zeit verschwendet.

Unermüdlich bewegen sich die Skulpturen aus gefundenen, veränderten und neu kombinierten Dingen – unermüdlich und doch keiner zweckgebundenen Strategie folgend, als eben dieser, so zu sein wie sie sind und was sie sind. Wir übersetzen „müßiges Hören“ und fügen „mit Muße sehen“ hinzu. Wir sehen und hören dadaistische Skulpturen, die uns lange beschäftigen und freuen können.

Tamaki Watanabe und Walter Zurborg haben in Braunschweig studiert, im Konsumverein ihr gemeinsames Arbeiten begonnen und zeigen hier die modifizierte Preisarbeit des Nam June Paik Awards 2018.

(Foto: Thorsten Arend, 2018)