Fritz Stier

ARKANUM

Mit seinen poetisch radikalen Videoarbeiten sucht Fritz Stier nicht eine Wirklichkeit in ihrer unmittelbar sinnlich erfahrbaren Form. Fritz Stier ist auf der Suche nach den potentiellen hinter dieser liegenden Gedankenbildern. Mit der eigens für den Allgemeinen Konsumverein entwickelten Videoinstallation Arkanum inszeniert er einen imaginären Raum der Heimlichkeiten, ein Still-Leben der Geheimnisse.

Wir alle kennen Geheimnisse, haben welche, mal viele kleine, vielleicht auch weltbewegend große.

Die offensichtliche Geheimhaltung der Protagonisten in Arkanum liefert zahlreiche Möglichkeiten der Interpretation. Die Arbeit setzt sich für die Betrachtenden zu einer eigenen kognitiven Orientierungskarte zusammen, die es ermöglicht, einen ganz spezifischen Weg durch das Chaos der divergierenden Assoziationen zu finden. Arkanum bewegt sich, wie überhaupt die Videoinstallationen des in Mannheim lebenden und durch Fluxus sozialisierten Künstlers, zwischen imaginären Räumen wechselnd zwischen unmittelbarem Schein und eigentlichem Sein.

4. Mai – 15. Juni 2017
Donnerstag von 18.00 bis 22.00 Uhr
Samstag und Sonntag von 14.00 bis 18.00 Uhr