Kirsten Achtermann gen. Brand

WENN SEEN SCHWEIGEN

10. November bis 4. Dezember

Eröffnung: Donnerstag, 10. November, 20.00 Uhr

Zu sehen bis 4. Dezember immer Donnerstag 18.00 bis 22.00 Uhr; Samstag und Sonntag 14.00 bis 18.00 Uhr.

Das Ausstellungsvorhaben „Wenn Seen schweigen“ stellt in der künstlerischen Biografie von Kirsten Achtermann gen. Brand einen neuen, spannenden Schritt dar. Die Braunschweiger Meisterschülerin, die jetzt in Mannheim lebt, verlässt das gefundene, oft biografische Material der eingeschriebenen Erinnerung und wendet sich in dieser gestischen Arbeit mehr einer Stimmung – hier der Stimmung eines stillen Sees zu:

Unzählige Schalen und Behältnisse unterschiedlich in Größe und Material sind mit Wasser gefüllt. Einzeln erzählen sie von ihrem Gebrauch, zeigen Spuren vergangener, verbrauchter Zeit. In der Menge verliert sich die einzelne Spur, sie werden Teile eines Sees, die Zeit scheint aufgehoben – schweigt.