Beatrix von Pilgrim

Sieben Tage eine Woche

Die Szenografin Beatrix von Pilgrim erfindet zu Texten der Autorin Ingrid Lausund zwölf szenische Raum-Installationen. Das Projekt heißt „Zuhause“ oder „bin nebenan“. Es wird nicht realisiert. Die Szenografin hat die Bilder im Kopf. Es ist unmöglich, sie in einer Schublade abzulegen. Die Bilder verwandeln sich in eigenständige Objekte, in Bilder an der Wand, Projektionen, Skulpturen – in gewesene, mögliche und real stattfindende Performances. „Zuhause“ – Alptraum, Angst und Arbeit einer szenisch bildenden Künstlerin.

 

Weitere Informationen:

www.bvpilgrim.com