Rüdiger Stanko

Portraits

Rüdiger Stanko lebt in Hannover und hat an der HBK Braunschweig studiert. Der Maler lotet die Grenze zwischen Dasein und Flüchtigkeit aus. Er setzt Gegebenes in Farbstreifen um. So wird die Grenze zwischen konkreter und gegenständlicher Malerei sichtbar. Für die Ausstellung befasst sich Rüdiger Stanko mit den ›Machern‹ des Allgemeinen Konsumvereins – zehn Jahre nach Gründung erhalten diese ein künstlerisches ›Denkmal‹. Er wird ›Portraits‹ erstellen und in Farbstreifen zerlegen, sie sind also als Konterfeis sichtbar und doch zugleich unsichtbar. Fensterblicke – Ausblicke der flüchtigen Erinnerung ebenso abstrakt und wie gegenständlich ergänzen die Portraits. 


Bis 21. Oktober; donnerstags 16.00 bis 20.00 Uhr, samstags und sonntags 14.00 bis 18.00 Uhr

 

Weitere Informationen:

www.atelierhaus-hannover.de/art_ruediger_stanko