zwischen Puff und Kloster - internationale Klangkunst in Braunschweig

klangstaetten | stadtklaenge

Urbane, idyllische und disparate Orte rund um den Allgemeinen Konsumverein zwischen Leopoldstraße und Lessingplatz – zwischen Kloster und Puff – zeigen Spuren alter und neuer Geschichte. Diese Orte selbst rufen jeweils andere Gefühle, Klänge und Farben hervor. Internationale Klangkünstler sind dem nachgegangen: Sie verwandeln Orte mit Stadt-Klängen in Klang-Stätten.


Durch das Engagement des Hauptsponsors Volkswagen Financial Services AG sowie die Förderung durch die Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz, der Stadt Braunschweig und des Landes Niedersachsen konnten Joanna Dudley (Australien), Sam Auinger und Hannes Strobel (Österreich), Bernhard Gál (Österreich), Edwin van der Heide (Niederlande), Georg Klein (Berlin), Katja Kölle (Rheinland) und Andreas Oldörp (Hamburg) eingeladen werden.


Mit den Arbeiten dieser Künstler ist ein temporärer Parcours entstanden. Der öffentliche Raum erhält eine neue Dimension. Gezielt oder beiläufig nehmen wir einen Teil  Braunschweigs, den urbanen Raum im Spannungsfeld zwischen  Rotlichtviertel und Ägidienkirche in seiner Vielschichtigkeit mit Augen und Ohren neu wahr. 
Bis 28. Juni 2009 kann der Parcours im Außenraum täglich von 10.00 Uhr bis 22.00 (auf dem Spohrplatz von 11.30 bis 20.00 Uhr) begangen werden.

 

Zur Vermittlung von Klangkunst an Schulen hat der Allgemeine Konsumverein eine Publikation herausgegeben: Anna Mutz: klang | kunst | schule. Rheinbeck 2012, ISBN 3944802533. Die Publikation ist bei uns noch erhältlich. Mail an: info(at)konsumverein(dot)de 

 

Führungen und Öffnungszeiten der Innenräume unter www.klangstaetten.de
Vermittlungsprojekt an der IGS Franzsches Feld unter www.klangstaetten.de/igs