Klangkunst – A german Sound

Ein Klangkunstraum wird sicht- und hörbar, lebendig durch eigenständige Klangkunstarbeiten und deren Zusammenspiel. Ungewohntes gilt es zu entdecken und in eigener Zeit zu erfahren - sinnlich und spielerisch, hintergründig und hinterfragend. Die 
Künstlerinnen und Künstler, die dabei sind, haben die Geschichte der Klangkunst in Deutschland mitgestaltet. Manche waren bei uns schon zu Gast, anderen werden wir wiederbegegnen. Jens Brand + Hans W. Koch, Roswithe v. d. Driesch / Jens Uwe Dyffort, Frauke Eckhart, Ulrich Eller, Rolf Julius, Christina Kubisch, Tilman Küntzel, F.M. Olbrisch und Erwin Stache haben sich auf das Konzept von Stefan Fricke und Johannes S. Sistermanns, die wir aus dem letzten Jahr kennen, eingelassen, einen kleinen, mobilen Klangkunstraum mitzugestalten. Es entstand die Ausstellung als Produktion des Deutschen Musikrates / Förderprojekte Zeitgenössische Musik. Sie geht auf Wanderschaft und kann für uns neu hören, selber spielen oder gar basteln bedeuten.

Zu sehen bis 24. März am Donnerstag von 18.00 Uhr bis 22.00 Uhr, Samstag und Sonntag von 14.00 bis 18.00 Uhr