Marion Gülzow

Die XYLOTHEK ALS BIBLIOTHEKSINSTALLATION

Ausstellung 13. Oktober bis 3. November

Eröffnung: Donnerstag, 13. Oktober 2016, 20.00 Uhr mit Susanne Fischer, Literaturwissenschaftlerin, Arno-Schmidt-Stiftung

Zu sehen bis 3. November immer Donnerstag 18.00 bis 22.00 Uhr; Samstag und Sonntag 14.00 bis 18.00 Uhr

An den Sonntagen führt die Künstlerin ab 15.00 Uhr durch die Bibliothek. 

Marion Gülzow aus Hannover ist eine Künstlerin der Dinge, des Sammelns, Erinnerns und Verdichtens, der literarischen Anspielung und des dadaistischen Humors. Angeregt durch die Schildbachsche Xylothek im Naturkundemuseum Kassel und einem hinterlassenen Konvolut leergerauchter Zigarrenschachteln begann Marion Gülzow 2006 das Projekt ihrer Xylothek. Jetzt zehn Jahre später sind es ungefähr 400 „Bände“ – Jede Zigarrenschachtel einem eigenen Thema vorbehalten, ummantelt und gefüllt, Assemblagen an Marcel Duchamps oder Joseph Cornell erinnernd, jedes „Buch“ eine Geschichte alle zusammen eine Welt, ein Stück Leben.

Zum ersten Mal zeigt die Künstlerin die Xylothek vollständig als autobiographische Bibliotheksinstallation mit Katalog, Ausgabe und eigenen Bibliotheksführungen.