Sabine Effinger

Blickkette

Die Münchner Künstlerin Sabine Effinger entwickelt für den Galerieraum eine Installation zum Themenkreis Raum – verschwundener, vertrauter, entfunktionalisierter und neu gebildeter Raum. Ausgehend von einem Vogelhaus, das aus einem Schrebergarten stammt, und Tapeten aus den 40er/50er Jahren entsteht eine „Blickkette“ der

Objektform. Immer leichter, transparenter werdend, sich in der Größe verschiebend schwindet die Funktionalität der Form. Der durch die Form bestimmte Inhalt verliert mehr und mehr seinen gesetzten Rahmen und verändert sich. Vertrautes wird unscharf, neue Bezüge entstehen: „Ich beobachte… und werde selbst beargwöhnt, das heißt ich kann mich in diesen Sekunden als Erfinder einer Blickkette fühlen, die unbekannte Ereignisse miteinander verbindet und mich selber auf unaussprechliche Weise auszeichnet … beziehungsweise in eine andere Wirklichkeit hineinhebt“. (W. Genanzino, Das Glück in glücksfernen Zeiten, 2017, S. 13)

Eröffnung am 26. Oktober um 20.00 Uhr

26. Oktober – 30. November 2017

Während der Öffnungszeiten:
Donnerstag von 18.00 bis 22.00 Uhr
Samstag und Sonntag von 14.00 bis 18.00 Uhr

und zur Schreibwerkstatt am 1. November von 17.00 bis 19.00 Uhr