Katja Kurbjuweit

Ausstellung

Katja Kurbjuweit
»Menschen, aber auch Goldfische und andere Tiere erkennen am besten solche Konturen, die waagerecht oder senkrecht im Sehfeld verlaufen« nennt Katja Kurbjuweit eine Installation, »Auffangbecken für variable Zustände«, »Fahren und Bleiben – ein Tun«, »Goethes Äpfel« andere ihrer Papier-, Ton- oder Pappmaschee-Objekte. Es sind Gefäße wie die »Büchse der Pandora«, die bergen und doch nicht verbergen können, die Verletzungen in sich aufnehmen und doch nicht schützen.

Einführende Worte zu den sensibel-kräftigen Arbeiten der jungen Mannheimerin wird Frau Dr. Carolin Bohlmann, Kunstmuseum Wolfsburg, finden.